Therapeutischer Ultraschall

Therapeutischer Ultraschall

Bei der Ultraschalltherapie wird die Energie des Ultraschalls zur Schmerzlinderung und Unterstützung bzw. Aktivierung der Selbstheilungsprozesse genutzt. Die Schallwellen werden über einen speziellen Schallkopf, welcher mit einem Kontaktgel benetzt über die zu behandelnde Körperstelle bewegt wird, in den Körper geleitet. Im Gewebe werden diese Energie dann in Wärmeenergie und weitere Energieformen (bspw. Molekularbewegungen) umgewandelt. Die Erwärmung steigert die Durchblutung und regt die Entspannung an, der Stoffwechsel wird durch die Bewegung des Schallkopfes und der Vibration durch die Schallwellen angekurbelt.

Anwendungsgebiete des therapeutischen Ultraschalls

Zu den Hauptanwendungen des therapeutischen Ultraschalls zählen die Behandlung von chronischen und/oder schmerzhaften Beschwerden am Bewegungsapparat, Sehen- und Bänderschmerzen, Erweichen von Narbengewebe sowie zur Verbesserung der Wundheilung.

Typische Krankheitsbilder zur Anwendung des therpeutsichen Ultraschalls

  • Nackenschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Rheuma
  • Arthrose
  • Arthritis
  • Prellungen
  • Zerrungen
  • Sehnenscheidentzündungen
  • Tennis- oder Golfellenbogen