Praxis für Integrative Orthopädie und Komplementäre Therapie

CT / MRT

Die Computertomographie (CT) ist wie auch die Magnetresonanztomographie (MRT) ein bildgebendes Verfahren.

Eine Computertomographie (CT) ist ein sehr sicheres Verfahren zur Diagnose von Knochenbrüchen, Schwellungen, Blutergüssen oder auch Entzündungen mittels Querschnittbilder, während die Magnetresonanztherapie (MRT) in der Orthopädie zur Darstellung von Gewebestrukturen in Schnittbildern genutzt wird oder aber auch als Echtzeit-MRT zur filmischen Anschauung von Gelenkbewegungen.

Vorkehrungen beim CT / MRT

Sowohl bei CT und MRT ist es wichtig, keine metallischen oder rmetallhaltigen Objekte am oder im Körper zu tragen. Dazu zählen bspw. Ketten, Uhren, Ringe, Ohrringe, Piercings, Haarspangen etc.. Sollten Sie einen Herzschrittmacher tragen müssen Sie dies im Vorfeld unbedingt mitteilen!

Strahlung bei CT / MRT

Bei der Magnetresonanztherapie werden keine Röntgenstrahlen eingesetzt, somit ist man beim MRT auch keiner Strahlenbelastung ausgesetzt. Bei einer Computertomographie ist man einer Strahlenbelastung ausgesetzt, da das CT mit Röntgenstrahlen arbeitet.